luftbefeuchter

Wie viel Einfluss hat eigentlich die Luftfeuchtigkeit auf unser Wohlbefinden?

Wenn man sich nie mit dem Thema beschäftigt hat. Könnte man denken, nicht so sehr viel.

Klar, wenn es im Sommer besonders schwül ist und hohe Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit zusammenkommen dann wird jedem klar wie unangenehm das sein kann.

Es geht aber auch anders herum.

Zu trockene Luft, besonders im Winter durch das starke heizen und wenige lüften, hervorgerufen kann erheblichen Einfluss auf unser Wohlbefinden haben.

Besonders häufig anzutreffende Symptome die durch trockene Luft hervorgerufen werden sind trockene und juckende Augen, verstopfte Nase, trockene juckende Haut aber auch Kopfschmerzen und Konzentrationsstörungen können durch trockene Luft begünstigt werden.

Und noch ein wichtiger Punkt kommt dazu.

Viren und Bakterien können sich auf den ausgetrockneten Schleimhäuten der oberen Atemwege besser festsetzen und vermehren.

Das ist z.B. auch ein Grund warum gerade im Winter immer wieder Erkältungswellen ihr Unwesen treiben.

Sie haben einfach leichteres Spiel.

Was hilft?

Ganz klar ein Raumbefeuchter.

Raumbefeuchter in verschiedenen Ausführungen

Wenn es ganz schnell gehen muss und Sie akut unter den Folgen von trockener Luft leiden, dann kann es helfen, wenn Sie einfach einen Ständer frisch gewaschene Wäsche in der Wohnung trocknen.

Es gibt aber auch noch andere Möglichkeiten.

Eine flache Schale gefüllt mit Wasser die auf der laufenden Heizung steht funktioniert ebenfalls.

Genauso tut ein nasses Handtuch das auf der Heizung ausgebreitet werden kann seinen Dienst.

Wichtig zu bedenken ist bei diesen Varianten der Luftbefeuchtung, dass sie nur dann Ergebnisse bringen, wenn die Heizung auch wirklich an ist.

Wäsche ist da noch die Ausnahme, denn sie git die Feuchtigkeit auch so ab. Bei den anderen Methoden ist die Power der Heizung notwendig, sonst kommt nicht genug Wasser in die Luft.

Sollte das alles nicht reichen gibt es auch elektronische Hilfe.

Raumbefeuchter in Geräteform gibt es auch gleich in mehreren Ausführungen.

Zum einen gibt es da die Verdampfer, die durch Wärmezuführ Wasser in die Luft verdampfen.

Diese Geräte sind den Heizungsgebundenen Befeuchtern sehr ähnlich aber deutlich effektiver.

Einen wichtigen Vorteil haben die Verdampfer, denn durch die Hitze werden Keime getötet.

Vernebeler sind eine andere Art der Raumbefeucher.

Sie werden mit Luftdruck betrieben und zerstäuben das Wasser so fein, dass es wie ein feiner Nebel in die Raumluft gelangt.

Hier ist es wichtig die passenden Wasserbehälter immer gut zu reinigen sonst entwickeln sich diese Geräte, so gut sie auch sind, zu Keimschleudern.

Luftbefeuchter mit Ultraschall machen in etwa das selbe, durch den Ultraschall wird das Wasser zerstäubt und wird als feiner Nebel an die Raumluft abgegeben.

Auch hier ist regelmäßiges reinigen sehr wichtig.

Gesundheitliche Vorteile

Ganz klar, gerade in den Wintermonaten haben die Raumbefeuchter ihr Hoch.

Und sie machen auch Sinn.

Es gibt zwar immer wieder auch Menschen, die über den Sinn bzw. Unsinn solcher Geräte wettern.

Hauptargument ist dann meist, man könne doch auch ein Fenster auf machen.

Das Problem dabei ist, dass die kalte Luft im Winter generell deutlich weniger Feuchtigkeit pro Kubikmeter aufnehmen kann.

Das letzte bisschen Feuchtigkeit wird dann durch die Heizungen ausgetrocknet.

Lüften ist natürlich trotzdem wichtig und auch gerade im Winter, dennoch kann die Luft einfach nicht genug Feuchtigkeit aufnehmen und diesem Problem kann ohne weiteres durch einen Luftbefeuchter bei gekommen werden.

vergleichsportale

Kredite, Bankkonten, Geldanlage, Baufinanzierung, Versicherungen –eine immer größer werdende Anzahl von Menschen in Deutschland klären solche Finanz-Angelegenheiten online über Vergleichsportale ab.

Dies wurde auch in einer Studie vom Digitalverband Bitkom festgestellt.

Für mich ist das Grund genug selbst mal ein bisschen rumzuprobieren.

Nach dieser Befragung vertrauen fast 68 Prozent den Vergleichsportalen, wie beispielsweise Verivox, FinanzScout24 oder Check24.

Diese Vergleichsportale online sind heutzutage vertrauenswürdiger als mancher Bankberater, Versicherungsvertreter oder die Ratgeber-Blogs.

Wobei es auch Spielregeln gibt, die man kennen sollte.

Richtig viel über den Umgang mit Vergleichsportalen kann man hier auf Vergleichsportal-finden.de nachlesen.

Großer Beratungs- und Informationsbedarf

Aufgrund der unüberschaubaren Anzahl von Finanzprodukten, die es auf dem Markt gibt, ist ein großer Informations- und Beratungsbedarf vorhanden.

Durch die vielen negativen Berichte über Bankberater wird dieser Klientel nicht mehr vertraut.

Die in Vergleichsportalen übersichtlich dargestellten Informationen und einprägsamen Empfehlungen bieten somit eine wichtige erste Orientierung für den informationsbedarf.

Die derzeitige Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) machte viele Anleger sowie die bisherigen Bankkunden ratlos.

Viele der in den vergangenen Jahren vorhandenen Produkte (Festzinsanlagen, Festgelder, Tagesgeld etc.) wird zunehmend unattraktiver, so dass man mit den früheren Vorgehensweisen kein Vermögen mehr entstehen lassen kann.

Dadurch entsteht ein erhöhter Beratungsbedarf.

Auch kommt hinzu, dass viele neue Produkte sich auf dem Markt befinden oder Produkte, die durch die neue Situation attraktiver geworden sind.

Seit die EZB auch noch Negativzinsen eingeführt hat, sind die Renditen bei Spar- und Festgeldanlagen wiederum nochmals deutlich nach unten gegangen und lohnen sich zwischenzeitlich kaum noch.

Auch was Staatsanleihen anbelangt, gibt es nur noch sehr geringe oder gar keine Rendite mehr.

Vorteil z.B. für den Kreditnehmer

Die Zinssatzhöhe ist der entscheidende Faktor für die Attraktivität von Hypotheken, Krediten und Spareinlagen, welche von den Vergleichsportalen aufgelistet werden.

Somit sind Zinsen (deren Höhe ) auf der einen Seite der Preis, welcher der Kreditnehmer für den Konsum bezahlt, welcher er sich im Augenblick aber nicht leisten kann und auf der anderen Seite sind Zinsen der Betrag, den der Anleger in Form einer Spareinlage an die Bank Geld verleiht.

Die Banken, die das Geld für einen Kredit zur Verfügung stellen, erhalten als Risikoausgleich hierfür Zinsen.

Die Bank kann sich nicht sicher sein, ob ein Kreditnehmer in der Lage ist, auch seinen Kredit vollständig zurück zu zahlen.

Auf der anderen Seite ist für die Bank die Vergabe von Krediten auch interessant, denn wenn der Kreditnehmer seinen Kredit vollständig begleicht, hat die Bank in Form von Kreditzinsen daran verdient.

Das Problem, was wir momentan haben, ist, dass die Zinsen aufgrund der aktuellen Zinssituation so stark gesunken sich, dass sich eine Kreditvergabe teilweise für die Banken nicht mehr lohnt, das sich der Ausgleich des Risikos so stark in Form von derart niedrigen Zinsen verringert hat. Die Ausfallwahrscheinlichkeit ist jedoch gleich geblieben. Dies ist aber ein großer Vorteil für alle, die in dieser Zeit einen Kredit aufnehmen wollen.

Hierbei helfen auch die Vergleiche in den Vergleichsportalen speziell für Kredite.

mydailysomething-gesund

Etwas Gesundes.

Und das jeden Tag.

Das ist MyDailySomething.

Mein Blog, soll dir helfen jeden Tag etwas Gutes für dich zu tun.

Denn auch, wenn es nur Kleinigkeiten sind z.B. einen grünen Smoothie zu trinken oder eine Runde Walken zu gehen. Jedes bisschen Hilft dir auf lange Sicht um einiges gesünder zu werden.

Fit und gesund werden, das klappt natürlich nicht an einem Tag.

Aber ich verspreche dir, wenn du jeden Tag etwas Gutes für dich tust und wenn es auch nur die kleinste Kleinigkeit ist, du wirst es spüren.

Schreib doch einfach mal auf, wie es dir Heute geht und dann leg den Zettel in eine Schublade.

Hol ihn 6 Monaten (wenn du durchgehalten hast) raus und schreib auf wie es dir geht. Am besten auf die Rückseite oder auf einen neuen Zettel, Hauptsache du siehst den ersten nicht.

Ich habe es so gemacht und nach genau einem Jahr auf meinen ersten Zettel geschaut, glaub mir, ich hab mich selbst kaum wieder erkannt.

Durch die kleinen Schritte ist der Prozess so schleichend aber dafür dauerhaft, dass du ohne es zu merken gesünder und fitter wirst.

Bewegung und Ernährung

Das sind die beiden Hauptpfeiler meiner „Methode“, denn logisch über Ernährung und Bewegung kannst du am leichtesten Einfluss auf deinen Körper nehmen.

Dabei heißt es jetzt aber nicht strenge Diät zu halten und jeden Tag Joggen zu gehen, das hält ja kein Mensch durch.

DU bekommst von mir Tipps wie du wirklich mit wenig Aufwand etwas Gutes und gesundes für dich tun kannst und das ohne viel Zeit investieren zu müssen.

smoothie-gruen

Nicht immer ist es heutzutage leicht sich bewusst und gesund zu ernähren. Oft fehlt uns die Zeit für die Zubereitung gesunder Gerichte oder wir haben schlicht und ergreifend kein Elan mehr, nach einem langen Arbeitstag stundenlang vor dem Herd zu stehen.

Dabei ist es relativ einfach, täglich die benötigte Vitaminzufuhr zu gewährleisten. Grüne Smoothies sind eine sehr genussvolle und zeitsparende Möglichkeit, den täglichen Obst- und Gemüsevorrat zu decken. Sie eignen sich als Frühstücksersatz, als Wachmacher und zugleich als ideales Sportlergetränk, denn grüne Smoothies sind kalorienarm, lecker und stecken voller Energie.

Im folgenden Beitrag erfährst du alles, was du über den gesunden Drink wissen musst.
Was sind Grüne Smoothies?

Grüne Smoothies bestehen in der Regel aus frischen, grünen Blättern, welche einen hohen Nährstoffgehalt besitzen. Viele Vitamine, Aminosäuren, Enzyme, Mineralstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe und jede Menge Chlorophyll stecken in einem Glas.

Die Zubereitung

Mithilfe einer einfache Zubereitungsformel kann der grüne Smoothie schnell und einfach hergestellt werden: Jeweils zu gleichen Teilen grüne Blätter und Früchte in einen Hochleistungsmixer geben, etwas stilles Mineralwasser dazu und fertig ist das leckere und gesunde Getränk.

Welche Obst- und Gemüsesorten wird benötigt?

Alle bekannten Kohlsorten und Blattsalate eignen sich für die Zubereitung. Des weiteren können auch Wild- und Gartenkräuter, Blätter von Sträuchern oder das Grün von Karotten verwendet werden. Auf die Zugabe von blassen Blättern hingegen sollte verzichtet werden. Eisbergsalat beispielsweise sind relativ chlorophyllarm und oft auch belastet mit Nitrat.

Als Fruchtzugabe können alle heimischen und bekannten Obstsorten je nach Geschmack gewählt werden. Wichtig dabei ist jedoch, das das Obst ausreichend gereift ist. Das süße Pendant zu den grünen Blättern bilden Mango, Ananas, Kiwi, Avocados, Tomaten, oder viele andere Obst- und Gemüsesorten hervorragend.

Die Vorteile von grünen Smoothies

  • Reich an Nähr- und Vitalstoffen
  • Sie bringen deinen Säure – Basen – Haushalt ins Gleichgewicht
  • Vollwertige Rohkost – Mahlzeit, supergesunde Mahlzeit
  • Schnell und einfach in der Zubereitung
  • Ideal auch für unterwegs
  • Grüne Smoothies helfen beim Abnehmen da sie lange sättigen und kalorienarm sind
  • Vielfältiger Geschmack, viele Variationen möglich
  • Steigern das Wohlbefinden und die Vitalität und liefern massenweise Energie

Wie gut sind grüne Smoothies?

Grüne Smoothies haben eine vielfältige und erstaunliche Wirkung. Sie bringen Lebensfreude und liefern viel Energie, bilden ein starkes Immunsystem, eine gute Verdauung und mithilfe der Energiedrinks kannst du mühelos dein Gewicht reduzieren.

Deine körperliche und mentale Leistungsfähigkeit wird gesteigert und du fühlst dich nach dem Verzehr wesentlich fitter.